Projektwerkstatt

DAMIT WIR WISSEN, WAS WIR TUN: FILME, DEBATTEN, SEMINARE&TRAININGS

Die Projektwerkstatt wird 30 Jahre alt - Programm im Winter 2019/2020


1. Einleitung
2. Die Projektwerkstatt wird 30 Jahre alt - Programm im Winter 2019/2020
3. Weitere regionale Terminübersichten
4. Was bisher geschah ...
5. Mögliche weitere Themen (auf Wunsch durchführbar)
6. Anspruch, Abläufe und Organisierung der Seminare
7. Mehr Infos und Links

Dies ist die Seite zum Winter-Seminarprogramm der Projektwerkstatt in Saasen. Die Abschnitte dieser Beschreibung findet Ihr über die Links über diesem Text, weitere Seiten zur "Villa Kunterbunt des kreativen Widerstands" über das Menü oben unter Saasen/GI/Mittelhessen --> Projektwerkstatt Saasen zu erreichen. ++ Gesamtübersicht "Saasen/GI/Mittelhessen"

Traditionell füllen wir die dunklen Monate des Jahres mit einem anspruchsvollen Programm und laden Euch in die Projektwerkstatt ein. Das wird auch diesmal so sein - mit einem bunten Programm voller Trainings, Seminaren, Filmabenden, Gesprächen, der Weihnachts-/Neujahrsphase mit Archivierungen in den Bibliotheken (Flyer, Zeitschriftenartikel usw. einsortieren) und so manchem spannenden Rückblick in die Geschichte des kreativen Widerstandes, der dieses Haus immer ausgefüllt hat. Denn:

Die Projektwerkstatt wurde 30 Jahre alt - hier der Jubiläumstext

Das ist kein Grund zum Feiern. Wir sind keine peinliche NGO, alternatives Medium oder eine Firma, die ihr eigenes Überleben als Erfolg wertet. Wir wollen politische Veränderung. Wir wollen eine herrschaftsfreie Welt, ein Ende von Ausbeutung, Diskriminierung und Zerstörung. Weder Mensch noch Natur dürfen weiter Macht- und Profitinteressen untergeordnet werden. Auf diesem Weg haben wir kleine Durchbrüche erzielen können: Der Kohleausstieg kommt, bundesweit sind die Gen(versuchs)felder verschwunden, die Gießener Politik diskutiert über Fahrradstraßen und RegioTrams. Kreative Aktivistis aus der Projektwerkstatt waren immer dabei. Aber wir übersehen nicht: Währenddessen starben Zehntausende im Mittelmeer, noch mehr in Kriegen mit deutschen Waffen, an Hunger und Elend mit Ursachen in deutscher Politik oder Wirtschaft. In Psychiatrien wurde gefoltert, jeden Tag viele Hektar Boden zubetoniert. Die ständigen, spendengeilen Erfolgsbilanzen vieler politischer Gruppen wirken angesichts dessen wie ein Hohn. Wir stimmen in diese Nabelschau nicht ein. Aber wir laden Euch ein, im November und Dezember 2019 sowie im Januar 2020 die Projektwerkstatt kennenzulernen, kritische Rückblicke in vergangene Kämpfe zu wagen und Kraft bzw. Ideen für die Zukunft zu schöpfen.

Die bisher feststehenden Termine
Erweiterungen sind möglich - und auch Ihr dürfte gerne Eure eigenen Rückblicke oder Ideen in die "Villa Kunterbund des kreativen Widerstands" einbringen. ++ Veranstaltungsprogramm als PDF
Alle Termine in der Projektwerkstatt, soweit nicht anders angegeben. Züge zu den Veranstaltungen ab Gießen:

8.-10. November 2019 in der Projektwerkstatt Saasen
Globale Mittelhessen ... und mehr
Am 1. November startet die diesjährige Globale - und die Projektwerkstatt ist wieder als Spielort dabei. Wie üblich, wollen wir aber nicht einfach nur Filme zeigen. Krisen und Aufbäumen sind keine Unterhaltung, sondern Hintergrund und Aufforderung zum Handeln. Daher betten wir die Filme in ein Rahmenprogramm ein und laden Euch herzlich zu drei Tagen voller Filme, Diskussionen, Café und viel Zeit zum Kennenlernen der Projektwerkstatt, Schmökern in den Bibliotheken und der Autofrei-Ausstellung. Nutzt die Vogelsbergbahn von Gießen/Buseck/Reiskirchen oder Alsfeld/Mücke/Grünberg! Oder den bahnparallel verlaufenden Radweg "R7". Übernachtung in der Projektwerkstatt möglich. ++ Spielort Saasen auf der Globale-Internetseite

  • Freitag, 8.11.
    20.30 Uhr: Film "Zeit für Utopien"

    Österreich 2018 | Kurt Langbein | 90 Min. | deutsch bzw. mdtU | Zug ab GI: 19.47 Uhr
    Nachhaltigkeit ist das Schlagwort unserer Zeit. Wenn man das Wort ernst nimmt, steht es für Umdenken und Handeln – weg von der Geiz-ist-geil-Mentalität, weg von der Wegwerfgesellschaft und der Profitmaximierung. Zwar sind Veränderungen auch im Kleinen möglich, doch oft scheitert es daran, Nachhaltigkeit im Alltag umzusetzen. ZEIT DER UTOPIEN zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann.So können 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt werden und urbanes Wohnen ist mit einem Bruchteil jener Energiemenge möglich, wie sie derzeit durchschnittlich pro Kopf verbraucht wird. Ein Smartphone kann auch fair produziert werden und eine ehemals dem Großkonzern Unilever-Konzern gehörende Teefabrik funktioniert nun sehr gut in Selbstverwaltung. ZEIT FÜR UTOPIEN ist eine inspirierende filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft.
  • Samstag, 9.11.
    15 Uhr: Café und Gespräch in der Projektwerkstatt (16 und 17 Uhr Hausführungen)
    18 Uhr: Film "Waiting for the Carnival"

    Brasilien 2018 | Marcello Gomes | 86 Min. | OmeU | Zug ab GI: 14.44 und 16.44 Uhr
    Die Kleinstadt Toritama im kargen Nordosten Brasiliens deklariert sich selbst als „Capital do Jeans“. Millionen Jeanshosen werden dort pro Jahr produziert, meist in kleinen Manufakturen, betrieben von Familien, stolz auf ihre Selbständigkeit, die eigentlich Selbstausbeutung ist. Auf der Suche nach seinen Kindheitserinnerungen an diesen Ort findet der Regisseur das unablässige Rattern der Nähmaschinen, die nur einmal im Jahr verstummen, wenn alle zum Karneval ans Meer fahren. Früher lebten die Einwohner von Landwirtschaft und Kleinhandel. Heute verheißt der industrielle Aufschwung im Schwellenland Brasilien Wohlstand und Wohlergehen, was angesichts der Rackerei in der Jeansproduktion sichtlich in Frage steht. An den Tagen vor Karneval landet mancher Kühlschrank oder Fernseher beim Pfandleiher, um das Vergnügen am Meer möglich zu machen.
    Der Film aber wertet nicht. Marcelo Gomes gibt den Menschen Raum, vor und mit der Kamera zu agieren, zeigt Arbeits- und Lebensumstände heute und gleicht sie mit seinen Erinnerungen ab. Sein essayistischer Ansatz lässt so magisch-reale Momente entstehen, die den Preis vergegenwärtigen, den diese Produktion im Namen des Fortschritts mit sich bringt.
    Anschließend:
    Ab ca. 20 Uhr Kultur zur Nacht: Lesungen aus den Romanen des SeitenHieb-Verlags (mit Pausen für Buffet und Gespräch)
  • Sonntag, 10.11.
    11.15 Uhr Strategietreffen "Wie weiter mit der Verkehrswende in/um Gießen?"
    18 Uhr: Film "Oro Blanco"

    Deutschland, Argentinien 2018 | Gisela Carbajal Rodríguez | 23 Min. | englisch | Zug ab GI: 17.04 Uhr
    Die Weiten der Salzwüsten im Nordwesten Argentiniens bergen eines der größten Lithiumvorkommen der Welt. Internationale Konzerne fördern das „weiße Gold“ und rauben dabei den Einheimischen, die sich mit Lama-Zucht und traditionellem Salzabbau ernähren, das kostbare Grundwasser. „Oro Blanco“ zeigt mit großartigen Bildern und einer Erzählhaltung, die Poesie und Agitprop vereint, dass die indigene Bevölkerung längst dabei ist, gegen die Zerstörung der „pacha mama“ aktiv zu werden.
    Anschließend:
    Führung durch die Autofrei-Ausstellung mit Rundgang durch die Projektwerkstatt, danach Gespräch zu Elektro-Mobilität und Verkehrswende mit leckerem Buffet

11. bis 17. November
Werkeln, Aktionstreffen und unterhaltsame Rückblicke auf 30 Jahre kreativen Widerstand
In dieser Woche wollen wir tagsüber an der Barrierefreiheit des Hauses arbeiten - und an vielen Abenden zu interessanten Veranstaltungen einladen ... auch wenn mensch vielleicht das eine oder andere Mal an einer Baustelle vorbei ins Haus gelangt. Es wird sich lohnen ...

  • 11.-17.11. ganztags Bauwoche in der Projektwerkstatt
    Wir wollen möglichst viele Teile der Projektwerkstatt barrierefrei machen und bauen deshalb Rampen, Übergänge und einen Plattformlift.
  • Di, 12.11. um 19 Uhr Rückblicke: Wie die Gentechnik verjagt wurde
    Über den Kampf um Versuchsfelder in Gießen und überall - und was daraus für andere Kampagnen gelernt werden kann. Mit vielen Bildern und Kurzfilmen. | Zug ab GI: 18.20 Uhr
  • Mittwoch, 13.11. um 19 Uhr in Großen Buseck (Thal’sches Rathaus, Anger, Hintereingang): Nächstes Verkehrswendetreffen Buseck | Zug ab GI: 18.20 Uhr
  • Sa, 16.11. um 19 Uhr Rückblicke: Fiese Tricks von Polizei und Justiz
    Wie Polizei und Justiz die Kreativaktivistis rund um die Projektwerkstatt mundtot machen wollen - und wie das scheiterte. Mit vielen Bildern, Kurzfilmen und Dokumenten aus Polizei-/Gerichtsakten. | Zug ab GI: 18.20 Uhr

27. November bis 1. Dezember
Die Jubiläumstage - Rückblicke, Ausblicke und ein wichtiges Training
Dann ist es soweit: Am 28.11. wird die Projektwerkstatt 30 Jahre. Diesen Abend widmen wir dem Rückblick - in mal amüsanter, mal nachdenklicher Form ... und Platz für Gespräche
Am Tag davor und dem Wochenende danach könnt Ihr tief in die Möglichkeiten praktischer Aktion einsteigen. Gerade das Direct-Action-Training sei empfohlen. Denn wir sind uns sicher: Kreative und direkte Aktion hat das größte Potential zur Veränderung!

  • Mi, 27.11. um 19 Uhr Ausblicke: Verkehrswendeplan fürs Wiesecktal
    Wir erklären unsere Vorschläge für Buseck, Reiskirchen und Grünberg
  • Do, 28.11. um 19 Uhr Rückblick: 30 Jahre Projektwerkstatt
    Heute vor 30 Jahren wurde ein erster Raum im Naturschutzzentrum "Alter Bahnhof Trais-Horloff" eingeweiht - der Startschuss für die Projektwerkstatt dort (bis 1993) und dann in Saasen, aber auch das Vorbild für 50 Projektwerkstätten bundesweit. Am Jubiläumstag gibt es einen Rückblick in Anekdoten, Erzählungen, Bild und Film - unterhaltsam, mit vielen Erinnerungen an die Anfänge, an Schwierigkeiten, aber auch an die vielen kreativen Aktionen von Golfplatz- und Genfeldbesetzungen bis zur legendären Federballnacht in Gießen. Und wir klären die Frage, was aus den 50 Aktionszentren im Laufe der Zeit so alles wurde ...
    Anschließend ist Zeit für Austausch und Gespräch bei Essen und Trinken - gern auch über zukünftige Projekte.
  • Fr, 29.11. um 20.15 Uhr Kinoabend: Direct-Action-Film
    Eine anregende Einführung, was alles so geht an politischer Einmischung und Veränderung, wenn mehr kreativ gedacht und gehandelt würde.
    Wer am folgenden Training teilnehmen will, muss den Film gesehen haben - auch möglich auf youtu.be/EOTXAdZnOjw. Zug ab Gießen 19.47 Uhr.
  • Sa, 30.1. von 11.15-20 Uhr und So, 1.12. von 11.15-18 Uhr in der Projektwerkstatt: Direct-Action-Training
    Du findest, in der Welt läuft einiges verkehrt? Und fühlst dich ohnmächtig, weil du oft nicht weißt, wie das Bessere gelingen oder durchgesetzt werden kann? Umweltzerstörung, Menschenrechtsverletzungen in Zwangsanstalten, Diskriminierung und Ausbeutung - so vieles passiert täglich, aber kaum etwas hilft dagegen? Dann könnte dieses Direct-Action-Training helfen. Denn ganz so ohnmächtig, wie es scheint, sind wir nicht. Im Gegenteil: Es gibt viele Aktionsformen, die wir kennenlernen und üben können, um uns wirksamer wehren zu können, um lauter und deutlicher unsere Stimme zu erheben oder uns politisch einzumischen: Kommunikationsguerilla, verstecktes Theater, gezielte Blockaden oder Besetzungen, intelligente Störung von Abläufen und vieles mehr schaffen Aufmerksamkeit für eigene Forderungen und Visionen. Wir werden konkrete Aktionsideen besprechen, den rechtlichen Rahmen durchleuchten und einiges ausprobieren.
    Zug ab Gießen jeweils 10.44 Uhr ++ Vorab informieren? www.direct-action.tk

Weitere Termine
Jubiläum vorbei - aber es geht weiter. Bis Mitte Januar wird die Projektwerkstatt ein Ort spannender Abende, Trainings und Seminare sein. Um Weihnachten und Neujahr steht zudem das Archiv im Mittelpunkt: Täglich wird sortiert und neues Material eingefügt, welches das ganze Jahr 2019 über gesammelt wurde. Helft mit!

  • voraussichtlich 2.-9.12. ganztags Bauwoche in der Projektwerkstatt
    Wir bauen weiter an Rampen, Übergänge und einen Plattformlift, um das Haus barrierefrei(er) zu machen
  • Weitere Veranstaltungen in der Woche geplant
  • 20.-22.12. Training zu offensiv geführten Gerichtsverfahren (Prozesstraining)
    Einführung zu rechtlichen Grundlagen der Repression (vor allem Straf- und Strafprozessrecht, aber auch Hinweise auf relevante Spezialgesetze). Schilderung des Ablaufs eines Gerichtsverfahrens. Dann Training in Form eines Rollenspiels zu einem kompletten Gerichtsprozess mit der Möglichkeit, verschiedene Rollen auszuprobieren (Zeug*in, Angeklagte*r, Publikum, Wachmensch).
    Fr, 20.15 Uhr: Einführungsfilm "Unter Paragraphen" (wer erst Samstag kommt, muss den vorher z.B. online anschauen)
    Sa, 11.15-20 Uhr und So 11.15-18 Uhr in der Projektwerkstatt Saasen: Training mit Übungen und Gerichtsabläufe-Rollenspiel
    Vorab informieren? www.prozesstipps.tk
  • Ab 23.12. bis 12.1.2020 in der Projektwerkstatt (Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen, Bahnhof: Reiskirchen-Saasen, Übernachtungsplätze vorhanden): Archivieren, Diskutieren und praktische Workshops - die traditionelle Jahreswechselphase in der "Villa Kunterbunt des kreativen Widerstandes"
    In dieser Zeit könnt Ihr jederzeit in die Projektwerkstatt kommen und findet dort Menschen, die in den Archiven und Bibliotheken sortieren (das ist einmal jährlich nötig, um alles Neue in die Aktenordner zu bringen bzw. die Bücher in den Ausleihverzeichnissen einzutragen). Da könnt Ihr mitmachen.
    Ab 26.12. treffen wir uns jeden Tag, wenn die Sonne untergeht und die Dunkelheit hereinschleicht, zum gemütlichen Kaffee-/Teetrinken jeweils mit einem politischen Debattenthema. Ob eine, zwei oder mehr Stunden - wir können uns in ein Thema mal richtig hineindenken und -reden. Auch Kinoabende können dazugehören.
  • 27.-29.12. in Saasen (Fr ab 19 Uhr, Sa 11.15-20 Uhr, So 11.15-16 Uhr): Freie Fahrt für alle! Umwelt- und menschenfreundliche Verkehrssysteme, Nulltarif, Schwarzfahren ...
    Wie sieht Mobilität heute aus - und wie würden wir uns fortbewegen, wenn nicht Herrschafts- oder Kapitalinteressen Autos und LKWs den (Asphalt-)Weg freiräumen würden? Wir schauen uns Verkehrskonzepte in Fahrrad- und Nulltarifsstädten an, vergleichen verschiedene Verkehrssysteme wie Straßenbahnen, Zug, Busse, E-Mobilität und die vor allem im globalen Süden immer mehr verbreiteten Seilbahnen. Wie lässt sich Fuß-, Rad- und öffentlicher Verkehr fördern? Welche Rolle würde die Einführung des Nulltarifs spielen (keine Fahrkarten mehr)? Welche Aktionsideen und -erfahrungen gibt es, um gute Ideen auch durchzusetzen?
    Infos vorab auf www.schwarzstrafen.tk und www.verkehrswende.tk
  • 2. bis 5.1. (Start am Do, 2.1. um 19 Uhr) in Saasen: Seminar zur "Theorie der Herrschaftsfreiheit"
    Welchen Formen hat Herrschaft und wie wirkt sie? Wie kann eine herrschaftsfreie Welt aussehen? Diese Frage beschäftigt PhilosophInnen, manch zukunftsorientierten PolitikerInnen oder AktivistInnen, Roman- und Sachbuchschreiberlinge. Doch ein kritischer Blick zeigt meist: Zukunftsdebatten sind eher ein Abklatsch heutiger Bedingungen mit netteren Menschen in der Führung. "Freie Menschen in freien Vereinbarungen" ist radikal anders: Mit scharfem, analytischen Blick werden die Bedingungen seziert, unter denen Herrschaft entsteht, wie sie wirkt und was sich wie ändern muss, damit Menschen aus ihrem Streben nach einem besseren Leben (Eigennutz) sich nicht nur selbst entfalten, sondern genau dafür die Selbstentfaltung aller Anderen brauchen und deshalb mit herbeiführen. Aus Konkurrenz wird Kooperation, das Normale weicht der Autonomie. Vorab was zum Thema lesen? Hier ...


Terminübersichten als Flyer, Plakat usw.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.233.239.102
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam