Projektwerkstatt

Ö-PUNKTE NULLNUMMER 1997: SCHWERPUNKT WINDENERGIE

Mit Windkraft gegen den Castor: Wie ein Bürgerwindprojekt im Wendland entsteht


1. Mit Windkraft gegen den Castor: Wie ein Bürgerwindprojekt im Wendland entsteht
2. Die Verwirklichung

Ein Bericht: Es fing alles vor über fünf Jahren an ? mit der Idee, das alternatives Tagungshaus in Meuchefitz mit eigenem Windstrom zu versorgen. Die Behörden waren stur und abweisend, aber auch das Windgutachten zeigte, daß in Dorfnähe keine guten Erträge zu erwarten waren. Aussichtsreicher war aber die Perspektive, gleich eine größere Gemeinschaftsanlage zu bauen, die dann wenige Kilometer entfernt beinahe wirtschaftlich Strom produzieren könnte.

Doch das war für ein Tagungshaus ein zu großes Projekt, also mußte dafür eine passende Betreibergemeinschaft gegründet werden. InteressentInnen gab es genug, doch ob als Genossenschaft, Verein oder Firma, mußten wir erst herausfinden. Schließlich bildete der aktive Kern eine GmbH und später mit den Geldgebern eine Kommanditgesellschaft. So können neben dem umweltfreundlich erzeugten Strom auch Steuervorteile genutzt werden. Nach langen Diskussionen und Messebesuchen fiel schließlich die Entscheidung für eine deutsch-dänische Windkraftanlage der Firma AN-BONUS. Mit 600 KW Leistung und 1,2 Milionen DM Baukosten war sie damals für uns noch ein unvorstellbarer Brocken. Doch die Geldbeschaffung sollte nicht das größte Problem sein, das geplante Eigenkapital war schnell übertroffen und weitere InteressentInnen wurden auf Folgeprojekte vertröstet. Das Genehmigungsverfahren zog sich, auch wegen der unklaren Lage im Baurecht, über vier Jahre hin. Eine unendliche Geduldsprobe, denn auch die vom Land versprochenen Fördergelder gingen über diesen Zeitraum verloren. Waren uns anfangs 250.000 DM Fördergelder versprochen worden, so wurden die Zeiten bald schlechter, aber selbst die zuletzt erhofften 80.000 DM wurden schließlich auf Null reduziert. Mit ähnlichem Ergebnis endeten die Versuche bei der Bundesförderung, die nur symbolischen Charakter hatte.

Text und Fotos von Dieter Schaarschmidt, einer der InitiatorInnen und jetziger Geschäftsführer der Wendland Wind.

Der Bericht betrifft die Anlagen auf dem Thurauer Berg in der Nähe von Woltersdorf.

Adresse:

Wendland Wind Kraftanlagen-Betreibergemeinschaft GmbH & Co KG
c/o Dieter Schaarschmidt
Landstr. 8
29462 Güstritz
Tel.+Fax 05843/444

Über das Projekt informiert die Broschüre "Windkraft im Wendland". Sie dient als Unterlage für alle, die sich beteiligen wollen, kann aber auch für andere Projekte als Sammlung von Erfahrungen hilfsreich sein.

bei Facebook teilen bei Twitter teilen

Kommentare

Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.


Kommentar abgeben

Deine aktuelle Netzadresse: 3.233.239.102
Name
Kommentar
Smileys :-) ;-) :-o ;-( :-D 8-) :-O :-( (?) (!)
Anti-Spam